Abbau von Mülleimern

Mülleimer mit angehängtem Abfallsack an Wanderrastplatz

Seit einigen Jahren baut die Gemeinde in ihren Naherholungsbereichen immer mehr Mülleimer ab. Gäste sollen dazu gebracht werden, anfallenden Abfall mitzunehmen und zu Hause zu entsorgen. Tatsächlich kann dadurch sowohl die Abfallmenge wie auch der Aufwand für den Bauhof spürbar reduziert werden. Jedoch hat die Vorgehensweise auch die Folge, dass rücksichtlose Gäste Müll einfach liegen oder im Gebüsch verschwinden lassen. Der Entsorgungsaufwand wäre für die Gemeinde ungleich größer, wenn Umweltschützer nicht regelmäßig säckeweise Abfall einsammelten. Heidy Davis, sachkundige Bürgerin im Ausschuss für Natur und Umwelt dazu: „Abfallbehälter abzubauen, um dann auf freiwillige Helfer zu hoffen, ist ein sprichwörtlicher ’schlanker Fuß‘, der ein negatives Bild auf die Verantwortlichen wirft.“

Erst Ende 2019 hatte die CDU-Fraktion im Gemeinderat beantragt, weitere Abfallbehälter abzubauen und durch Hinweisschilder zu ersetzen. Grund dafür war auch, dass Standorte an abgelegenen Parkplätzen genutzt wurden, um dort Haus- und Sperrmüll zu ‚verklappen‘. Bei einigem Widerstand einigte man sich auf eine einjährige Testphase, ohne jedoch das Aufsammeln zurückgelassener Abfälle zu klären.

Jetzt hat sich Wir für Brüggen mit einer Stellungnahme zum Thema an die anderen Fraktionen im Gemeinderat gewandt. Darin bittet die Wir um eine eingehende Besprechung der Problematik in den Fraktionen und bietet zugleich Gespräche mit den anderen Parteien an. Dazu Heidy Davis: „Wir zählen darauf, dass sich niemand mit einem ‚da kann man nichts machen‘ zufrieden gibt.“ Mit einem vorgefertigten Lösungsvorschlag ist die Stellungnahme ausdrücklich nicht verbunden, statt in Form eines Antrags wurde die Stellungnahme dem Bürgermeister vorerst lediglich ‚zur Kenntnis‘ übergeben.

3 Kommentare

  • Matthias Schroers

    Ich ärgere mich seit langem über zu wenig Mülleimer und leider auch Sitzgelegenheiten. Mir ist der Rückbau der Mülleimer aufgefallen aber auch leider die daraus resultierende höhere Verschmutztung da meistens der Abfall einfach hingeworfen wird. Oft sogar dort zb. neben Bänken wo vorher ein Mülleimer vorhanden war. Der Rückbau von Mülleimern ist definitiv kontraproduktiv! LG

  • Im Moment kann man keine korrekte Bewertung abgeben, denke ich, denn das erhöhte Verpackungsmüllaufkommen ist Folge der Coronamaßnahmen.

    Müssen andere „Ehrenämter“ auch abgeschafft werden?

    Oder ist es so nicht der erfolgreichere Weg zur Verbesserung der Lage und des Bewusstseins.

    Mfg

  • Der Bau eines Hotels und der Rückbau von Abfalleimer stehen für mich in einem großen Widerspruch. Als tourismusfreundlich bezeichnet man Städte und Dörfer meines Erachtens, wenn sie zum Verweilen einladen. Durch Sitzgelegenheiten mit Abfalleimer oder durch Wanderwege mit Abfalbehälter…und Rastmöglichkeiten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.