Stellungnahme zum Integrierten Handlungskonzept

Pommesplätzchen an der Brüggener Fußgängerzone

Seit Januar 2021 traf sich der zehnköpfige Gemeinderats-Arbeitskreis ‚Integriertes Handlungskonzept‘ zu insgesamt vier Sitzungen. Der ‚AK InHK‘ begleitet dabei die Arbeiten des Planungsbüros ‚STADTKINDER‘ aus Dortmund. Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzepts soll eine vollständige Zusammenstellung aller Maßnahmen ausgearbeitet werden, die in den nächsten acht bis zehn Jahren im Brüggener Innenort anstehen. Ein solches Konzept ist notwendig, um Fördergelder für die Einzelmaßnahmen zu erhalten.

In nicht-öffentlicher Sitzung stellte das Planungsbüro am 18. August das Ergebnis seiner Arbeit vor, welche im Ausschuss für Bauen, Infrastruktur und Klimaschutz am 31. August öffentlich beschlossen werden soll. Da zwischen Präsentation und beabsichtigtem Beschluss keine Sitzung zur Beratung der 31 Einzelmaßnahmen mehr bleibt, hat die Wir-Fraktion ihre Anmerkungen schriftlich vorgelegt.

Wesentlich bei den Anmerkungen der Wir ist die Ergänzung des Handlungskonzepts um zwei Maßnahmen. Zum einen soll an der Barrierefreiheit im Brüggener Ortskern gearbeitet werden, zum anderen regt die Wir ein Verkehrsleitsystem für den nördlichen Bereich der Innenstadt an. Die Stellungnahme umfasst zudem 19 Anmerkungen zu den vorgeschlagenen Maßnahmen. Insgesamt begrüßt die Wir-Fraktion das Integrierte handlungskonzept.

Weiterführende Informationen:
Präsentation der von STADTKINDER vorgeschlagenen Einzelmaßnahmen als PDF (3,1MB)
Stellungnahme der Wir-Fraktion als PDF (114kb)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.