Interkommunales Schwimmbad

Sanierungsbedürftiges Freibad Niederkrüchten

Die Wählergemeinschaft Wir für Brüggen begrüßt die Positionierung der Niederkrüchtener Ortspolitik für ein interkommunales Bad. Der Hauptausschuss des Gemeinderates hat in seiner Sitzung am 2. März mit 11 zu 6 Stimmen beschlossen, dass eine lokale Lösung rund um das sanierungsbedürftige Freibad in Niederkrüchten (Foto) nicht weiter zur Diskussion steht.

Nun wird es darum gehen, zügig in die gemeinsamen Planungen des Interkommunalen Schwimmbads auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei Brimges einzusteigen. Wir für Brüggen spricht sich dafür aus, im Rahmen des finanziell Machbaren ein attraktives Bad mit Strahlkraft über die Gemeindegrenzen hinaus anzustreben. „Angesichts der Möglichkeiten beider Gemeinden, wird das kein leichtes Unterfangen“, kommentiert Wir-Vorsitzende Birgit ‚Bilo‘ Schmitz die Herausforderung, „um das Ziel zu erreichen, können wir uns auch eine Zusammenarbeit mit weiteren Partnern vorstellen“. Da das mehr als 50.000qm große Gelände viel Kreativität zulässt, möchte die Wir auch einen Außenbereich bei der Gestaltung berücksichtigen.

Nicht zuletzt, um entferntere Ortsteile mit anzubinden, wird sich die Wir-Fraktion im Gemeinderat der Burggemeinde von Beginn an für eine leistungsfähige Busanbindung des zukünftigen Schwimmbads einsetzen. Damit und unter anderem in Kombination mit dem neuen Schokoticket soll auch das Schulschwimmen von Gesamtschule und des Niederkrüchtener Realschul-Teils bedient werden.

„Das Schwimmbad gepaart mit einer gemeinsamen Bädergesellschaft wird der bis hierher größte Baustein unserer interkommunalen Zusammenarbeit“, betont Wir-Fraktionsvorsitzender René Bongartz, „vielleicht sprechen wir hierüber später einmal als dem Grundstein einer starken Gemeinschaft“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.